Real Estate Innovation Network

 more Posts
Jun 27, 2017

Heute entscheidet sich die Zukunft der Immobilienbranche

„Auf meiner jüngsten Reise ins Silicon Valley ist mir der Unterschied zum Europäischen Vorgehen in der Digitalisierung noch einmal klar geworden: Dort arbeiten Unternehmen fieberhaft an der Gestaltung der Welt von Morgen. In Europa arbeiten wir an digitalen Lösungen für die Probleme von heute“, berichtet Christian Ehl. Der Internet Aktivist ist Gründungsbeirat des Real Estate Innovation Networks. „In der PropTech-Branche für Immobilien sind die Teams in den USA intensiv damit befasst, selbstbauende Gebäuden, Facility Management mittels künstlicher Intelligenz oder 3D Druck variabler Gebäuden zu realisieren. Die Projektsteuerung über Drohnen zählt ebenso dazu, wie die gezielte Bereitstellung von Transparenz mittels Big Data“, so Christian Ehl, der aktuell ein Buch über „Künstliche Intelligenz“ verfasst.

Mit jedem weiteren Jahr wächst die Anzahl an Erdenbürgern um 80 Millionen, in etwa der Einwohnerschaft Deutschlands. Und auch wenn das in Europa so nicht unmittelbar gespürt werden wird, die Anzahl der Städte wird sich laut UN in den kommenden 30 Jahren weltweit verdoppeln. Was das für Wohnraum, geschäftliche Immobilien, Infrastruktur und Flächennutzung bedeutet, ist nur wage vorstellbar. Wie kann den damit einhergehenden Herausforderungen begegnet werden? Wie kann die Immobilienwirtschaft die bereits erprobten und neu entstehenden Errungenschaften der Digitalisierung besser und rascher konkret einsetzen und nutzen, etwa auch um der Problematik des Klimawandels und der Ressourcenknappheit zu begegnen? Wie wird aus einem Megatrend zu Real Estate 4.0 auch praktisch erfahrbarer Nutzen für die kaufmännischen Entscheidungsträger? Sicher ist: Ohne sofortiger Intensivierung digitaler Kompetenzen und Zuführung neuer Technologien in dieser eher konservativen Branche, werden die massiven Herausforderungen nicht zu bewältigen sein.

AI
Big Data
Christian Ehl
PropTech